Seit einigen Tagen bin ich stolzer Besitzer des angeblich leichtesten und kleinsten Drucker der Welt, den Primera Trio. Für 399,- Euro erhält man einen 290 x 46 x 65 mm großen, 1,2 kg schweren, vollwertigen Farb-Tintenstrahldrucker, der auch noch Scannen kann. Vergleichbar mit einem größeren Hardcoverbook, besitzt er den großen Vorteil, dass er einen Akku besitzt und damit unabhängig vom Stromnetz betrieben werden kann. Wer meinen Blog genau liest, weiß, dass ich gerade diese Unabhängigkeit sehr schätze und meine Arbeitsutensilien entsprechend in diese Richtung optimiere. Der Trio passt da nicht nur sehr gut mit in meinen Fahrradrucksack, sondern auch in mein Leben.

Zur Handhabung:

Wie schon erwähnt ist die geringe Größe natürlich sehr vorteilhaft. Um dies zu erreichen kann die Patrone (Farbe oder Schwarzweiß) eingeklappt (siehe Bild) werden. Geladen wird er über einen Mikro-USB-Anschluss. In der gewohnt schnellen Amazon-Lieferung war kein Ladegerät dabei, jedoch auch nicht unbedingt erforderlich, denn mit jedem Mikro-USB-Ladegerät oder auch am Computer zieht er sich seinen Ladestrom. Der Druck dauert schon länger als am „normalen“ Drucker und das Druckbild könnte auch etwas besser sein. Trotzdem völlig ausreichend, um Formulare und Rechnungen zu drucken, wie auch Dokumente zu scannen. Beachten solltet ihr, dass der Drucker mit direkten Sonnenlicht nicht zurechtkommt, da wird ein Sensor wohl verwirrt. Allerdings sollte ja ein schattiges Plätzchen zum Arbeiten immer in der Nähe sein. Ich bin froh, dieses Gerät zuhaben und gebe es nicht mehr her.

Video: Primera Trio in Action 😉 

 

Mobiler Drucker „Primera Trio“

Ein Gedanke zu „Mobiler Drucker „Primera Trio“

  • 14. September 2016 um 15:50
    Permalink

    Hey danke, dass Du deine Erfahrungen mit Primera Trio teilst. Es ist wirklich ein super Produkt, besonders wenn man öfter unterwegs ist und man schnell mal was drucken muss. Unter den mobilen Druckern ist er aber mit der teuerste. Hattest Du dich im Vorfeld auch mit den Modellen Epson WorkForce WF-100W und dem Canon Pixma iP110 auseinandergesetzt? Und falls ja, wieso hast Du dich für den Primera Trio entschieden?

    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *