Heute sitze ich am Citybeach in Dresden. Nach einem netten Termin bei der Versicherungs- und Finanzmakleragentur Consila teste ich nun einmal diese Location auf „Arbeitsfähigkeit“. Zuerst musste ich mich umziehen, denn in Businesskleidung am „Stadtstrand“ lässt es sich wahrlich nicht gut arbeiten. Außerdem ist es mit 24 Grad schön warm und ein bisschen Sonne schadet nie. Die Umkleide und die Toiletten sind sauber und gut. Ein bisschen Karibikfeeling kommt auf, wenn ich mir an der Strandbar einen Cuba-Libre mit guten Brugal (ein hervorragender Rum aus der Dominkanischen Republik) an der schilfbedeckten Strandbar bestelle. Aber erstmal arbeite ich bei einem alkoholfreien Cocktail. Die Bar besitzt noch einen Grill, Fleischesser und auch Vegetarier kommen hier auf ihren Geschmack. Ein Eismobil, sogar mit veganen Eisspezialitäten, lassen meinen Gaumen nicht austrocken. Die Preise sind moderat und mit üblichen Dresdner Preisen in der Gastronomie vergleichbar.

Nun zum Arbeiten:

Neben „normalen“ Stühlen mit Tischen, stehen Strandkörbe, bequeme Strandliegen und Liegestühle zur Verfügung. Steckdosen und Wlan gibt es für Gäste leider noch nicht. Nach Auskunft eines Angestellten, wollen sie im nächsten Jahr das Thema Wlan angehen. Ich hoffe doch sehr, dass es klappt. Da ich mir aber die Möglichkeit geschaffen habe, ohne fremde Stromzufuhr oder Internet auszukommen, stört es mich nicht allzusehr. Im Technikblog findet ihr bald meine Technikausstattung.

Fazit:

Arbeiten hier ist ok, die Atmosphäre stimmt, die Stimmung ist relaxt. Bei schönem Wetter auf jeden Fall eine Empfehlung, wenn man auf Wlan und Steckdosen verzichten kann.

PS: Es gibt hier sehr viele Volleyballfelder (derzeit 20,- Euro/h pro Feld). Ich werde jetzt gleich mit Freunden spielen gehen. Sport frei!

 

Arbeiten und Relaxen am Citybeach Dresden
Markiert in:            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *